Löschgruppenfahrzeug - LF 20/16

 

 

Kennzeichen RZ-WW-112
Funkrufname Florian Lauenburg 40-46-01
Fahrgestell MB Atego
Baujahr  2006
Aufbauhersteller Lentner
Besatzung 1/8
Besondere Beladung

Bahnerdungswerkzeug
Chemikalienschutzanzüge
Material für den Gefahrguteinsatz
Wassersauger
Sprungretter
Überdrucklüfter
Messgeräte
Wärmebildkamera

 

 

 

Das LF20/16 bildete den Beginn einer neuen Ära bei der Feuerwehr Büchen.

Mit seiner Indienststellung im Jahr 2006 trat das neue Fahrzeugkonzept in Kraft.

 

Das Fahrzeug ist hauptsächlich auf die Brandbekämpfung ausgelegt und rückt bei einem Feuer als erstes Großfahrzeug aus.

Dafür führt es neben dem Material für den Löschangriff in einem eingebauten Wassertank 2000l Wasser mit. In einem weiteren Tank stehen 200l Schaummittel bereit, die über eine eingebaute automatische Zumischanlage dem Wasser beigemischt werden können, um einen Schaumteppich über das Brandgut zu legen.

Fest im Fahrzeugheck eingebaut ist eine Feuerlöschkreiselpumpe mit einer Nennförderleistung von 2000l/min bei 8 bar.

 

Neben seinen Aufgaben in der Brandbekämpfung kann die Fahrzeugbesatzung selbsttätig kleinere technische Hilfeleistungen abarbeiten. Dazu stehen unter anderem eine Kettensäge, eine Tauchpumpe und ein Wassersauger zur Verfügung.

Außerdem führt das Fahrzeug eine Grundausrüstung für den Gefahrguteinsatz mit.

Das Fahrzeug ist ebenfalls in den Löschzug Gefahrgut des Kreises eingebunden.

 

Das Fahrzeug ist in einer schmalen Aufbaubreite von 2,35m beschafft worden, um den zunehmend engeren Straßenverhältnisse in den Neubaugebieten zu begegnen.

Das ungewöhnliche und in der näheren Umgebung wohl einzigartige Fahrzeug-Design orientiert sich am Stil der Fahrzeuge der Feuerwehr Frankfurt/Main.